In den Schlamm und gegen den Strom

Wir machen einen Abstecher nach Auray/St. Gustos. Von der Mooring sind es noch ca. 4 km mit dem Dingy, vorbei an einem wirklich netten kleinen Schlösschen, verborgen hinter hohen BĂ€umen. Eine gute Idee, hierhin. Mit dem Dingy zu fahren, der Kanal ist eng und sehr sehr flach. Und schmuddelig ist das Wasser hier auch. Auray und St. Gaston verbindet eine mittelalterliche BrĂŒcke, ein wunderschöner Anblick. Und oberhalb des trockenfallenden kleinen Hafens rechts, also von St. Gaston, reihen sich halbkreisförmig die CafĂ©s. Über die BrĂŒcke geht es nach Auray.

Auray ist heute sehr belebt; es ist Markttag. Der grĂ¶ĂŸte Markt in der gesamten Bretagne – wird gesagt. Und er ist wirklich riesig gross und lĂ€sst keine Gaumenfreuden aus. Das StĂ€dtchen ansonsten sehr nett, kleine Gassen, insbesondere im Altstadtbereich; alles wie in der gesamten Bretagne gepflegt und die StĂ€dte geben sich hier unheimliche MĂŒhe, alles nett und sauber zu halten. Nach Auray laufen wir Pt. Le Crouesty an. EIn riesiger Hafen, auch hier ist gerade alles beschĂ€ftigt, den Sommer optimal fĂŒr die Touristenscharen vorzubereiten. Jetzt ist es noch schön leer und bei dem tollen Wetter, welches wir haben, ein Genuss. Besonders schön ist der Strand auf der RĂŒckseite des Hafens und natĂŒrlich der Weg dorthin ĂŒber einen sehr natĂŒrlichen Wanderweg.