Archiv für den Monat: Juli 2016

Richtung Stockholm

Die erste Woche ist um.

Unterwegs mit Anoues,Chiara ( mijn Nederlandse zeijlmaiden) und Blues.

In Greifswald hat uns Bernd Pieper mit seiner Crew ein perfekt vorbereitetes und penibel gereinigtes Schiff hinterlassen; großartig! Danke Bernd, ab September planen wir das nächste Jahr ;-)…

Was waren die Stationen?
Greifswald – Wiek, im Aussenhafen ruhig gelegen.
– Lohme, guter Liegeplatz, Lohme scheint zu versanden, die Wassertiefe nimmt ab. Wir sind dann die Kreideküste zum Kaiserstuhl gelaufen, herrlicher Buchenwald, Blues tobte herum und hat dann sicher 15 km gerannt.
– Bornholm, Snoegebaek, einzige Yacht an der Aussenmole, Lifemusik im Cafe
– Bornholm, Gudjhem, Längsliegeplatz mit Hafenkino, Auto genommen und Inselrundfahrt, Wanderung um Hammerknuden.
– Utklippan zum Abendessen, sehr voll, Hafenkino total bei viel Wind, weiter nach Kristianopel.
– Kalmar, Fahradtour, Schlossbesichtigung, weiter zu dem kleinen Hafen Timmerrknabben,
– Einfädeln in den Schärengarten, Stora Vippholmen wieder zum Walfisch, diesmal ist Chiara ins Wasser gefallen. Blaubeerenzeit auf der Insel.
– weiter im Schärenweg, nach Stora Kalö, vor Anker. Ankerrelais in Gang gebracht.
– und heute abend Öxelesund, nal wiwder ein Hafen zum Müll entsorgen und Wasser auffüllen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Götakanal

Start in Aerösund, dort noch vollgetankt.
Unter Segel in den Sund Richtung Merm, erst noch unter Segel, dann mangels Wind und dafür Platzregen unter Motor nach Mem, der Eingangsschleuse in den Götakanal. Im Konvoi mit 3 Schiffen, die so gerade verschachtelt in die Schleuse paßten, drei Schleusen nach Söderköping geschleust und dort übernachtet. An der Schleuse wartezeit, eil der über 100 Jahre alte Kanaldampfer Wilhelm Tham in Söderköping durch die Schleuse mußte uzm zu drehen und dann sofort wiwder bergauf schleuste.

Ich habe mir das Schleusen schwieriger vorgestellt; aber alle handeln ruhig ohne Geschrei.

Jetzt liegen wir in Berg am Ende des Roxen-Sees vor der Schleusentreppe. Morgen um 09:00 wird zuerst ein Kanaldampfer, die juno, geschleust, wir können dann um 10:00 los, wenn sich niemand vordrängelt.

Die Schleusenztreppe aus 7 Schleusen ist beeindruckend, sie hebt um 19,8 m insgesamt. Dann sind wir rund 60 m über Mehresspiegel.